Pressemitteilung - Gehaltserhöhungen in der Pflege

erneute Gehaltserhöhung in der Pflege

Die Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH erhöht die Gehälter für die 450 Mitarbeitenden in der ambulanten und teilstationären Pflege in 3 Stufen bis zum 01.04.2020. Sie erreichen damit das Tarifniveau des öffentlichen Dienstes.

In monatelangen, intensiv, offen und transparent geführten Gesprächen mit den Kostenträgern im Land Brandenburg konnten die Gemeinschaftswerke ein bemerkenswertes Verhandlungsergebnis erzielen und neue Vergütungsvereinbarungen abschließen.

Im Ergebnis dieser Vereinbarungen wird das Gemeinschaftswerk die Gehälter für seine Mitarbeitenden in drei Stufen (01.10.2018 / 01.07.2019 / 01.04.2020) innerhalb der nächsten 18 Monate deutlich steigern.

Damit ist der Weg frei für eine deutliche Verbesserung der Attraktivität des Pflegeberufes und sowohl die Gemeinschaftswerke, wie auch die Pflegekassen leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der Versorgung pflegebedürftiger Menschen im Land Brandenburg.

Ein Wehrmutstropfen und dringend reformbedürftig ist, dass prozentuale Lohnsteigerungen unweigerlich zu einer Preissteigerung der Pflegeleistungen führen, die von den pflegebedürftigen Menschen und Ihren Familien zu tragen sind. Einmal mehr wird jetzt nach Einführung der Pflegeversicherung 1995 deutlich, dass es sich bei der Pflegeversicherung um eine „Teilkaskoversicherung“ handelt, die nur einen Teil der Kosten der Leistungserbringung abdeckt.

Mit 0,6 Prozentpunkten Mehrbeitrag jedes Beitragszahlers in diesem Land in die Pflegeversicherung, ließe sich das System im wahrsten Sinne des Wortes „auf den Kopf“ stellen. Bis auf einen „überschaubaren“ Eigenanteil würden die Kosten der Pflege von der  PflegeVersicherung bezahlt werden. Hier liegt die Entscheidungsverantwortung beim Bundesgesundheitsminister.

 

Weitere Informationen:

Werner Futterlieb
Tel.: 03321 74 88 100
Mail: info@die-gemeinschaftswerke.de
www.die-gemeinschaftswerke.de

Text von Zentralredaktion

Foto von Pixabay © nattanan23

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare