``Das innere Leuchten`` Menschen mit schwerer Demenz wurden mit der Kamera begleitet.

Zuerst hatten wir den wustermarker Bus organisiert und sind dann unter dem Motto „hab mein Wagen voll geladen“, mit 8 Personen des Nauener Teams gestartet. Nach dem wir den Parkplatz fanden (kleine Stadtrundfahrt) hatten wir Hunger und stürmten eine Bäckerei in der Nähe. Dann schnell noch ein Fotoshooting im Foyer- der angesprochene Herr war auch sofort bereit uns zu fotografieren und es sah dabei sehr professionell aus. 

 

Nauen 

 

Dann sahen wir den Film „inneres Leuchten“ (Menschen mit schwerer Demenz wurden nur mit der Kamera begleitet) nach dem Filmwiedergabe uns der Regisseur, Schnitttechniker und die Produzentin vorgestellt und das Publikum konnte fragen stellen.

 

 

Als wir wieder im Foyer waren, sprach ich nochmal mit den Regisseur und dem Schnitttechniker über den tollen Film. Dabei stellte ich fest, dass ich den Schnitttechniker gebeten hatte unser Gruppenfoto zu schießen.

 

 

 

 

Anschließend sind wir noch in ein Restaurant essen gegangen, um den tollen Abend würdig abzuschließen.

 

 

 

 

Fazit: Aus unserer Sicht ist der Film für Mitarbeitende und Angehörige ein muss. Das schwere Thema wird hier mit einer tollen Normalität und Selbstverständlichkeit dargestellt und sorgte für einige „Gänsehaut-Momente“, so dass unser gesamtes Team tief beeindruckt war. Es ist ein sehr empfehlenswerter Film.

 

Quelle (Inhalt+Bilder): Antje Witt

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare