Groß Behnitz – Eine Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz entsteht gegenwärtig im alten Pfarrhaus in Groß Behnitz. Gemeinsam mit der Christian Graetz und Jens Lenz Immobilien GbR bietet hier das Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH ab März 2016 sieben Menschen mit Unterstützungsbedarf an, hier ein Leben in häuslicher Atmosphäre mit professioneller Begleitung zu führen, informierte kürzlich Werner Futterlieb, Geschäftsführer der Wohnen und Pflege GmbH.

Wie er sagte, werde jeder Mieter über ein eigenes Zimmer verfügen. Darüber hinaus gibt es ein gemeinsames großes Wohnzimmer mit integrierter großzügiger Küche zur gemeinschaftlichen Nutzung. Mehrere Bäder und kleinere Nischen als Rückzugsort außerhalb des eigenen Zimmers vervollkommnen die Wohnmöglichkeiten. Wie Antje Witt, Standortleiterin des Gemeinschaftswerkes in Nauen betonte, entspreche die architektonische Gestaltung der Wohnung den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit Demenz. Auch hätten die Angehörigen ein Mitspracherecht zum Betreuungsumfang. Die künftigen Mieter würden hier ihr Leben entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen und Kompetenzen in häuslicher Atmosphäre selbst gestalten, betonte sie. So sei es möglich, die Wohngemeinschaft mit eigenen Möbeln, Bildern und anderen vertrauten Gegenständen der Bewohner zu gestalten. Eine große Terrasse vor und ein Hausgärtchen hinter dem Haus werden zum Wohlfühlen beitragen. Es gäbe rund um die Uhr eine professionelle Begleitung. Die Mitarbeit von Angehörigen sei dabei sehr gewünscht, sie würden die Verantwortung für ihre Angehörigen nicht abgeben. Pflegende Angehörige sollten die Wohngemeinschaft als Entlastung verstehen. Es gehe um das Zusammenspiel von sozialen, hauswirtschaftlichen und medizinisch-pflegerischen Aspekten, sagte Antje Witt. Wie Werner Futterlieb erwähnte, liegen bereits jetzt Anmeldungen von Groß Behnitzer Einwohnern vor. Allerdings ist die Miete nicht gerade gering. Nach Aussage des Geschäftsführers wird sie zwar erst nach dem Vorliegen aller Kosten kalkuliert, könnte aber zwischen 900 und 1100 Euro liegen. Die Höhe sei der Tatsache geschuldet, das die Immobilien GbR und die GmbH keinerlei staatliche Fördermittel für dieses soziale Projekt erhalten, obwohl der Bedarf an Betreuungsplätzen für Demente drastisch steigt. Er rechnet in absehbarer Zeit mit einer Verdopplung. Dementsprechend sucht das Gemeinschaftswerk in allen Orten geeignete Objekte für künftige derartige Wohngemeinschaften. Ansprechpartner: Antje Witt, Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH, Nauen, Paul-Jerchel-Straße 4. Telefon: 03321/7488200.

http://www.moz.de/details/dg/0/1/1436481/

Text/Foto von Wolfgang Balzer

Schreibe einen Kommentar