Altenwohnungen statt Altenheim

Gegenüber des Dallgower Bahnhofs sollen 62 seniorengerechte Wohnungen entstehen.

Dallgow-Döberitz – Seniorengerechtes Wohnen soll schon bald gegenüber des Dallgower Bahnhofes möglich sein. Für rund  zwölf Millionen Euro sollen insgesamt 62  sogenannte Altenwohnungen auf der derzeit unbebauten Flächen entstehen. Projektentwickler und Bauträger ist die Egenter & Czischka Projektentwicklung
GmbH aus Berlin. Geschäftsführer Daniel Egenter stellte die überarbeiteten Pläne am Dienstagabend den Mitgliedern des Dallgower Bauausschusses vor.

So setzt das Unternehmen ganz auf das Thema seniorengerechtes Wohnen. „Im Erdgeschoss wird das Gemeinschaftswerk Nauen einziehen und eine Von Danilo Hafer Tagespflege anbieten“, erklärte Daniel Egenter. Die Wohnungen sollen vornehmlich an ältere Menschen vermietet werden, die dann nach Wunsch auch Pflegeleistungen des Gemeinschaftswerkes in Anspruch nehmen können.

Im Juni 2016 wurde das Projekt schon einmal präsentiert, damals planten die Investoren noch den Bau eines Seniorenheims. Diese Idee wurde inzwischen verworfen. „In Deutschland haben sich die Rahmenbedingungen für Pflegeheime stark geändert, so dass wir uns dazu entschieden haben, unser Konzept noch einmal zu überdenken“, erklärte Daniel Egenter. Für viele ältere Menschen sei es angenehmer, zu Hause gepflegt zu werden und nicht stationär in einem Pflegeheim.

Damit es den Senioren an nichts fehlt, soll es im Erdgeschoss zudem einen Laden oder ein kleines Café geben, in dem sich die Bewohner aber auch alle anderen treffen können. Und auch an die Mobilität der Bewohner wurde gedacht. „Es wird mehrere Stellplätze für Elektrofahrzeuge geben, die bei Bedarf von den Bewohnern genutzt werden können, um etwa in den Havelpark oder nach Falkensee zu fahren“, so Egenter.

Sowohl das überarbeitete Konzept, als auch die Gestaltung des Neubaus trafen im Ausschuss auf Zustimmung. Farblich soll sich das Gebäude an einem Eierschalenton orientieren, mit waagerechten Absetzungen in Grau. Zudem wurde das Gebäude an einer Seite etwas eingerückt, wodurch es „deutlich harmonischer“ wirke, so Egenter. Der Bauantrag ist bereits eingereicht und so hofft der Planer, dass die Bauarbeiten noch im Sommer beginnen können. „Wir rechnen mit der bezugsfertigen Herstellung im Herbst 2019“, erklärte Daniel Egenter.

 

Text von Danilo Hafer

Foto von Büro WEGNER (ENTWURF)

zu finden in der Maz / Havelland am 18.12.2017

Schreibe einen Kommentar